Westfalenpokal: Arminia siegt erst in der Verlängerung

Neben SF Lotte, Preußen Münster und dem SV Verl steht nun auch Arminia Bielefeld im Halbfinale des Westfalenpokals.

lotte_marienborn

Lotte Choreo beim Pokal-Heimspiel gegen Kaan-Marienborn 2009. Unsere Sportfreunde taten sich nicht so schwer wie Bielefeld gestern.

Neben SF Lotte, Preußen Münster und dem SV Verl steht nun auch Arminia Bielefeld im Halbfinale des Westfalenpokals. Gestern Abend benötigte der Drittligist allerdings die Verlängerung, um den Sechstligist 1. FC Kaan-Marienborn 2:0 zu bezwingen.

Bei den Bielefeldern gab Manuel Hornig vor 800 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion nach fast einjähriger Verletzungspause sein Comeback.

Gegner im Halbfinale ist der Regionalligist SC Verl. Wann die Partie an der Verler Poststraße stattfindet, steht noch nicht fest.

Die Halbfinalpaarungen sehen nun wie folgt aus:

SV Verl Vs. Arminia Bielefeld
Preußen Münster Vs. Sportfreunde Lotte (31.03.2015 ?)

Beide Partien sind noch nicht fest terminiert.

Die beiden Finalisten sind für den DFB Pokal qualifiziert. Sollte Bielefeld und Münster ins Finale einziehen und gleichzeitig unter den Top 4 in der 3. Liga kommen sind beide Teams sowieso automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert. Sollten dies so eintreffen gibt es ein Entscheidungsspiel zwischen Verl und Lotte.

Arminia Bielefeld: Peters – Strifler (46. Schuppan), Burmeister, Hornig (91. Schütz), Lorenz – Brinkmann, Hober – Hille, Ulm, Renneke (46. Mast) – van der Biezen

Schiedsrichter: Cremer (Finnentrop)

Zuschauer: 800

Tore: 0:1 van der Biezen (103.), 0:2 Ulm (113., Foulelfmeter)